Reisebericht – Kanarenkreuzfahrt mit der „Mein Schiff“

By  | 0 Comments

Seit vier Wochen bin ich wieder zurück von meiner Kreuzfahrt mit der „Mein Schiff“. Es war die Premiere für mich, denn es war meine erste Kreuzfahrt.

Der Urlaub begann für meine Frau und mich am 28.05.2014 und der erste Teil der Reise begann mit einem Taxi Shuttle zum Flughafen. Bereits um 5 Uhr kam das Taxi und brachte uns nach Hannover. Unsere Maschine startete dann 7.25 Uhr in Hannover und nach einem Flug von 4,5 Stunden sind wir in Las Palmas auf Gran Canaria gelandet. Der Flug mit der Condor war angenehm, aber in Las Palmas beim Auschecken erwartete uns ein kleines Chaos, wir mussten endlos auf unsere Koffer warten- Mittlerweile war es dann 14 Uhr geworden und es ging dann weiter zum Busbahnhof oder besser gesagt zum Transfer zum Hafen nach Las Palmas. Die TUI Reiseleiterin empfing uns am Bus und der Transfer dauerte nicht so lang, in etwa eine gute halbe Stunde. Ich muss sagen dieser Teil der Reise war der anstrengende Teil. Aber der Anblick der „Meinschiff“ im Hafen von Las Palms entschädigte für diesen stressigen Teil. Der Bus hielt am Hafenterminal und nach ein paar Metern mit dem Koffer kamen wir an den Bereich zum Einchecken und dort gab es erste einmal einen Begrüßungscocktail.

Jetzt begann der entspannende Teil, aber zunächst einmal hieß es einchecken und Papiere vorzeigen. Es wurden direkt hier schon Fotos, von einem Fotografen gemacht zur Erinnerung beim Einchecken. Es gab für meine Frau und mich die Bordkarten und die nette Dame am Empfang sagte, wie können auch gleich die Kabinen beziehen, da es schon so spät ist. Wir gaben unsere Koffer mit den nötigen Aufklebern versehen beim Kabinenservice ab und durften dann einmal erst das Schiff erkunden. Der Stewart im Flur sagte, wir können uns eine Erfrischung abholen in der Bordbar. Die haben wir dann auch erst mal gesucht und dort etwas getrunken. Anschließend sind wir dann zu unserer Kabine und hier standen schon unsere Koffer vor der Tür. Wir hatten eine Kabine im Dritten Stock gebucht, außen mit Fenster. Die Kabine war relativ groß, da es unsere erste Kreuzfahrt war, kam sie uns recht eng vor. Aber wir haben erfahren, bei Gesprächen mit anderen Passagieren, dass unsere Kabine Luxus sei, denn die anderen Kabinen ohne Fenster seien weitaus kleiner.

Nachdem wir uns ein wenig frisch gemacht haben nach der Flugreise und einige Sachen ausgepackt haben, haben wir uns umgezogen und sind dann erst einmal Flanieren gegangen. Die „Meinschiff“ musste erst einmal von uns erkundet werden und hier gab es wirklich einiges zu sehen. Das Schiff ist groß, aber gehört nicht zu den Gigalinern der Kreuzfahrtschiffe. Es ist ein Wohlfühlschiff und jedem Gast wird durch das Personal sehr viel Aufmerksamkeit geschenkt. So fühlt man sich sehr wohl und das bereits nach wenigen Stunden an Bord. Der erste Tag verlief dann so, dass wir nach etwa 2 weiteren Studen ablegten und meine Frau und ich erst einmal zum Abendessen gingen, natürlich in gepflegter Kleidung und dann sind wir nach der anstrengenden Reise erst mal zu Bett gegangen. Das war der erste Tag auf der „Mein Schiff“.

Am nächsten Morgen bin ich aufgewacht und war von den sanften Bewegungen des Schiffs überrascht. Meine Frau und ich haben uns dann angezogen und wir sind dann erst einmal zum Frühstücksbuffet gegangen, dass man ab 7 Uhr genießen kann. Wir fuhren jetzt irgendwo auf dem Atlantik Richtung Nordafrika und wir konnten dabei aus dem Fenster sehen und unsere Frühstück genießen. Es gab eine riesige Auswahl an leckeren Sachen und für jede Art von frühstück, ob englisch oder europäisch, man konnte da schon Schlemmen so viel man wollte.

Unsere Frühstück hat dann auch fast bis 10.30 Uhr gedauert und es kam eine Durchsage, dass wir gegen 11 Uhr eine Seenotrettungsübung machen müssten, dass ist wohl so und ich kannte es ja nicht, denn es ist unsere erste Kreuzfahrt. Gegen 11 Uhr ertönte dann der Gong und wir fanden uns alle auf dem Oberdeck ein. Schwimmwesten anlegen und zu den Rettungsbooten und Inseln gehen. Das ganze war recht schnell mit guten Erläuterungen erklärt und nach einer Dreiviertelstunde war wir wieder von den Rettungswesten befreit und konnten uns dem Ausruhen im Liegestuhl in der Sonne zuwenden. Meine Frau und ich gingen auf das Panoramadeck, dort ist ein Pool und eine Bar. Es sind genügend Liegestühle vorhanden und scheinbar waren wir noch so müde, dass wir in der Sonne eingeschlafen sind und erst um 16 Uhr wieder aufgewacht sind. Es war einfach entspannend dieser Nachmittagsschlaf, aber leider haben wir das Mittagessen verpasst. Das war aber auch kein Problem, denn wir konnten uns am Nachmittagsbuffet in der Coffebar bedienen. Der erste Tag verlief mit Ausruhen, Essen und Abends dann wieder Dinner und anschließend abtanzen in der Disco. Wir gingen dann um 1 Uhr zu Bett und ich habe geschlafen wie ein Baum.

Am nächsten Morgen sind wir recht spät aufgewacht und sind dann wieder zum frühstück gegangen. Als wir dort aus dem Fenster sahen, haben wir die Küste gesehen und die Silhouette von Casablanca. Es war faszinierend, denn wenn ich überlege, wir sind geflogen und dann haben wir nur geschlafen und gegessen und jetzt waren wir schon vor Marokko, einfach interessant wir schnell man Reisen kann. Nach dem Frühstück hatten wir den Hafen fast erreicht und es hieß für uns heute Landgang. Ein Lotsenboot war mittlerweile zur „Mein Schiff“ herangefahren und wir wurden mit unserem Kreuzfahrtschiff zum Hafen geleitet. Nach einer ganzen Weile legten wir an. In der Zwischenzeit waren meine Frau und ich noch mal in der Kabine, haben unsere Papiere geholt und sind dann in Casablanca an Land gegangen. Casablanca haben wir als Tagesausflug gebucht und dieser Ausflug war bestens vorbereitet. Wir haben den Markt gesehen und die sehenswerten Plätze. Shopping und marokkanische Spezialitäten genießen. Der Tag war wundervoll.

Diese ganze Kreuzfahrt war wundervoll und um es auf den Punkt zu bringen, wir sind infiziert. Meine Frau und ich schwärmen jetzt nach unserer Rückkehr immer noch und es waren solch eindrucksvolle Momente, das Meer, dieser sehr gute Service an Bord, das Licht und die Landgänge. Eine Kreuzfahrt wie unsere ist beeindruckennd und ich führe jetzt nicht die ganzen 10 Tage auf, sondern fasse einmal zusammen. Man genießt den Service zum erholen und die „Mein Schiff“ hat genau die richtige Größe und die optimale Ausstattung. Die Gäste sind umsorgt und jeder Wunsch wird einem von den Augen abgelesen. Es ist spannend, erholsam und nie langweilig gewesen. Aber wahrscheinlich hätten wir länger buchen sollen, denn es lohnt sich einfach. Am 10.Tag sind wir wieder zurück gewesen in Las Palmas und dort ging es dann sehr angenehm zurück zum Flughafen. Leider war der Urlaub zu kurz und hier im Flughafen haben wir dann wieder eingeckeckt und sind gegen 15 Uhr mit unserer Maschine zurück nach Hannover geflogen.

ich bereue, dass wir nicht schon frühe eine solche Kreuzfahrt gemacht haben und kann nur die Empfehlung für die „Mein Schiff“ aussprechen. Es ist ein Urlaub gewesen, den man sich wieder einmal gönnen sollte, denn diese Reise ab Las Palmas lohnt sich wirklich mit diesem schöne Kreuzfahrtschiff. Diese Reise begeistert wirklich jeden Passagier und ganz gleich in welchem Alter, denn das Alter der Gäste war sehr unterschiedlich, von recht jung bis recht alt. Eine Kreuzfahrt die jeden Anspruch erfüllt.

 

 

Bestellen Sie kostenlos unser Kreuzfahrtmagazin und erhalten regelmäßig aktuelle Kreuzfahrtnews, Reiseberichte und interessante Angebote per Email.